Skip to main content

Unsere 4 beliebtesten Gefriertruhen

Bomann GT 357 Gefriertruhe A++ 131 kWh 100 Liter

ab 249,00 € 269,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon*
unser Preis-Leistungs-Sieger
Beko HSA 24530 Gefriertruhe A++ 169 kWh 230 Liter

ab 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsJetzt kaufen*
unser Testsieger
Bauknecht GTE 220 Gefriertruhe A+++ 215 Liter

356,99 € 529,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon*
Bauknecht GTE 190 Gefriertruhe A++ 167 Liter

ab 295,99 € 349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon*

Gefriertruhe Test klärt auf: Vor und Nachteile einer Gefriertruhe im Überblick

Auf unserer Kühltruhe Test Seite möchten wir Ihnen alle Informationen an die Hand geben um die richtige Kühltruhe zu finden.

  • sehr günstig in der Anschaffung
  • sparsam beim Energieverbrauch
  • sehr großes Fassungsvermögen
  • Abtauen etwas umständlicher
  • teilweise unübersichtliche Lagerung des Gefriergutes

Wie groß sollte eine Gefriertruhe sein? ▷ Gefriertruhe Test

kühltruhe test

Eine Gefriertruhe ist das Richtige Gefriergerät, wenn sie größere Mengen an Lebensmitteln längere Zeit aufbewahren wollen.

Die Geräte sind von 100 bis über 500 Liter Fassungsvermögen im Handel erhältlich.

Vor dem Kauf einer Gefriertruhe sollten Sie sich überlegen wie groß das Gerät für Sie eigentlich sein muss.

Ist sie zu klein, kommt bald Ärger und Frust auf, wenn nicht genügend Platz für das Gefriergut vorhanden ist.

Nachdem Sie dann feststellen mussten, dass die Kühltruhe zu klein ist, steht meist der Kauf eines größeren Gerätes an. Unter dem Strich haben Sie dann zu viel Geld für Ihr Gefriergerät bezahlt.

Ist sie zu klein, kommt bald Ärger und Frust auf, wenn nicht genügend Platz für das Gefriergut vorhanden ist. Ist die Gefriertruhe hingegen zu groß, dann wird sie meist nicht komplett gefüllt und verbraucht damit nur unnötig mehr Energie. Das Verhältnis von Gefriergut zu Stromverbrauch ist dann sehr ungünstig.

Auch ist die Art der Nutzung entscheidend. Es macht einen großen Unterschied ob Sie vielleicht Jäger oder Metzgermeister sind, und die Gefriertruhe für große Mengen an Fleisch benötigen oder nur gelegentlich Essensvorräte, Eis oder Obst einfrieren wollen.

Für die Berechnung der richtigen Größe gibt es einen Richtwert. Man geht von etwa 40-80 Liter Nutzinhalt pro im Haushalt lebender Person bei normaler Nutzung aus. Bei einer sehr intensiven Nutzung, Stichwort Metzgermeister, sollte man bis zu 120 Liter je Person an Stauvolumen einplanen.

Den Transport zum Aufstellort planen ▷ Gefriertruhe Test

Kühltruhe kaufen

Wenn Sie ihr Gefriergerät online bestellen, dann wird es sicherlich mit einer Spedition zu Ihnen nach Hause geliefert werden. Oft ist sogar der Transport mit zum gewünschten Standort inbegriffen.

Wenn Sie die für Ihre Ansprüche passende Größe der Gefriertruhe gefunden haben, dann sollten sie sich als nächstes Gedanken zum Aufstellort in Ihrer Wohnung bzw. Haus machen.

Hierfür schauen Sie sich einfach die Außenmaße der Kühltruhe an. Prüfen sie, ob der Transport zum Aufstellort problemlos erfolgen kann oder ob eventuell Hindernisse den Weg versperren.

Denn, was nützt die schöne neue Tiefkühltruhe, wenn sie ihren Aufstellort wegen einer zu schmale Kellertür oder einer zu engen Treppe nicht erreichen kann.

Unter unseren Empfehlungen, hier auf Gefriertruhe Test 24, befinden sich auch Gefriertruhen mit relativ kleinen Außenmaßen. Natürlich ist eine so kleine Gefriertruhe auch nicht sehr schwer, so dass der Transport auch von 2 Personen gut erledigt werden kann.

Der richtige Aufstellort – Gefriertruhe wo aufstellen? ▷ Gefriertruhe Test

kühltruhe testsieger

Grundsätzlich sollten Sie einen Ort wählen, an dem es so kühl wie möglich ist. Wenn das Kühlgerät in einem warmen Raum steht, dann muss der Kühlkompressor unnötig mehr Arbeit leisten.

Wenn die Raumtemperatur nur um 1 °C  erhöht wird, dann steigt der Energieverbrauch eines Gefriergerätes um 6 Prozent. Daher ist die Küche als Standort eher ungeeignet.

Auch sollte die Truhe nicht der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein, da sich das Innere sonst sehr stark aufheizen würde und des Kühlkompressor wiederum viel mehr Arbeit hat.

Ein kühler Standort hilft also Strom zu sparen und somit bares Geld.

Als Aufstellort für ein Gefriergerät eignen sich Kellerräume, Lagerräume oder auch Garagen.

Haben Sie den richtigen Platz gefunden, so sollte die Rückseite der des Gerätes einen Mindestabstand von 5 Zentimetern zur Wand haben.

Dieser Abstand ist wichtig, damit die Abwärme vom Kühlkompressor von der Geräterückseite abgeleitet  werden kann.

Der Stromverbrauch – Energielabel A+++, A++, A+ ▷ Gefriertruhe Test

gefriertruhen vergleich

Gefriertruhen sind die sparsamsten Tiefkühlgeräte!

Das liegt einfach an ihrer Bauweise. Der Deckel befindet sich auf der Oberseite des Gerätes. So kann im Gegensatz zum Gefrierschrank beim Öffnen nur wenig Kälte entweichen.

Eine Gefriertruhe hat eine durchschnittliche Lebensdauer von ca. 15 Jahren. Während dieser Zeit wird das Gerät permanent mit Strom versorgt. Die über diesen langen Zeitraum anfallenden Stromkosten sind nicht zu unterschätzen.

Somit sollte man den Gerätepreis und die Energieeffizienz zusammen betrachten. Ein etwas teureres Modell mit A+++ Label kann, auf lange Sicht, letztendlich günstiger sein als das günstigere A++ Modell.

In unserer Rubrik “Ratgeber“, hier auf Gefriertruhe Test 24, haben wir uns noch intensiver mit diesen Thema beschäftigt.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel wie sie den Stromverbrauch für Ihr persönliches Gefriergerät ausrechnen können und verschiedene Geräte miteinander vergleichen können.

Die heute im Handel angebotenen Gefriertruhen besitzen sogenannte Energielabel oder auch Energieeffizienzklassen.

Hier gibt es einheitliche Energielabel. Auf diesen müssen mindestens 7 Energieeffizienzklassen abgebildet sein. Die verifizierte Energieeffizienzklasse des Gerätes muss deutlich gekennzeichnet sein.

Außerdem sind auf dem Energielabel weitere Werte zum Gerät abgedruckt.

  • Die Modellbezeichnung des Gefriergerätes
  • Die Energieeffizienzklasse
  • Der jährliche Energieverbrauch
  • Die Lautstäke des Geräte im Betrieb
  • Die Größe des Fassungsvermögens
  • Hersteller

Die am Markt gängigsten Bezeichnungen für die Energieeffizienzklassen lauten: A+++, A++ sowie A+.

Ältere Modelle mit den niedrigeren Energielabeln wie B oder gar C sind normalerweise nicht mehr im Handel erhältlich.

Geräte mit dem A+++ Label sind aktuell die sparsamsten am Markt.

Der Unterschied zwischen einem A+++ und einem A++ Gerät beträgt in etwa 20 Euro. Das bedeutet, dass das nicht ganz so sparsame Gerät 20 Euro mehr pro Jahr kostet.

Stern-Einstufung **** ▷ Gefriertruhe Test

kühltruhen testsieger

Zum Einfrieren von Lebensmitteln wird mindestens eine Temperatur von -18 °C benötigt, weil nur bei diesen tiefen Temperaturen das Gefriergut entsprechend lange haltbar ist.

Ein Gefriergerät, welches mindestens eine Temperatur von -18°C erreicht, trägt eine Stern-Einstufung mit 4 Sternen.

So erkennen Sie auf den ersten Blick die Leistung des Kühlgerätes.

Die Einstufung der Sterne sieht wie folgt aus:

ohne Stern: Ist auf dem Gerät kein Stern vorhanden, dann kühlt dieses lediglich bis auf 0°C herunter. Lebensmittel können so nur kurz zwischen gelagert werden. Ein Solches Gerät ist meist das Gefrierfach im Kühlschrank.
1 Stern: Bei einem Stern ist eine Temperatur von -6°C möglich. Tief gefrorene Lebensmittel können hier für ein paar Tage gelagert werden.
2 Sterne: Trägt das Gefriergerät 2 Sterne, so werden hier Temperaturen von -12°C erreicht. Gefrorene Lebensmittel können in einem solchen Gerät zwei bis drei Wochen gelagert werden.
3 Sterne: 3 Sterne erbringen schon eine Kühlleistung von -18°C. Tiefgefrorenes Gefriergut kann hier über mehrere Monate gelagert werden.
4 Sterne: Wenn 4 Sterne für das Gefriergerät angegeben sind, dann erreicht das Gerät auch -18°C. Darüber hinaus sind aber noch große Leistungsreserven vorhanden um frische Lebensmittel schnell auf die erforderlichen -18°C herunter zu kühlen.

Die richtige Temperatur einstellen ▷ Gefriertruhe Test

temperatur einstellen

Die optimale Betriebstemperatur in einem Gefriergeräte beträgt -18°C. Diese Temperatur muss mindestens erreicht werden, damit das Gefriergut möglichst lange haltbar bleibt.

Eine dauerhafte Erhöhung oder Verringerung der Temperatur macht keinen Sinn. Ist die Temperatur zu hoch in Richtung 0°C, dann können die Lebensmittel schneller verderben.

Ist die Temperatur dagegen tiefer als -18°C eingestellt, dann verbraucht die Truhe unnötig mehr Strom.

Tipp: Wenn ihr Gefriergerät nicht über eine digitale Temperaturanzeige verfügt, dann hängen sie ein spezielles Kühlthermometer in das Innere der Truhe und passen so die Temperatur optimal an. Einen ausführlichen Artikel haben wir hier auf unserer Gefriertruhe Test Seite zu diesem Thema für geschrieben.

So können Sie den Superfrost-Modus Ihrer Gefriertruhe richtig nutzen ▷ Gefriertruhe Test

supergefrierfunktion

Der sogenannte Superfrost-Modus oder auch Schnellgefier-Modus genannt, wird heute in den meisten Gefriergeräten verbaut.

Dieser Modus wird über eine separate Taste am Gerät aktiviert und eine optische Anzeige gibt Auskunft, ob der Modus aktiviert wurde.

Wenn der Supergefrier-Modus aktiv ist, dann hat das Temperatur regelnde Thermostat keinen Einfluss mehr auf die Kühlleistung und die Temperatur im Inneren der Truhe.

Das Gerät arbeitet jetzt für eine bestimmte Zeit im Dauerbetrieb und kehrt danach in den normalen Modus zurück.

Die Supergefrierfunktion empfiehlt sich besonders dann, wenn Sie größere Mengen an Gefriergut in der Truhe verstaut haben.

So kann dieses sehr schnell auf die erforderlichen -18°C herunter gekühlt werden und hält sich dann auch sehr lange.

Was passiert bei einem Stromausfall? ▷ Gefriertruhe Test

stromausfall

Wenn der Strom ausfällt, dann kann der Kühlkompressor in der Kühltruhe nicht mehr arbeiten um Kälte zu produzieren.

Gefriergeräte, welche besonders sparsam im Stromverbrauch sind, verfügen meist auch über eine besonders dicke Isolierschicht.

Mit dieser Isolierschicht ist es diesen Geräten möglich die Temperatur im Inneren der Truhe über ca. 24 Stunden unterhalb der kritischen Temperaturgrenze zu halten.

Wir von Gefriertruhe Test empfehlen, während dieser Zeit den Deckel der Kühltruhe nicht zu öffnen. Ansonsten dringt Wärme in das Innere der Truhe ein und die Lebensmittel erwärmen sich dadurch unnötig schnell.

Lautstärke im Betrieb ▷ Gefriertruhe Test

kühltruhen vergleich

Niemand möchte kein Kühlgerät was im Betrieb lautstark auf sich aufmerksam macht. Deshalb ist es sehr wichtig auf die Geräuschentwicklung zu achten.

Ein Betriebsgeräusch entsteht bei einer Kühltruhe in der Regel nur wenn der Kompressor aktiv ist. Die physikalische Funktionsweise ist grundsätzlich bei sämtlichen Gefriertruhen der jeweiligen Hersteller gleich.

Hier entscheiden lediglich die verwendeten Materialien und die Produktionsqualität.

Die Lautstärke bzw die Geräuschentwicklung von Gefriertruhen beträgt im Durchschnitt ca. 42 dB.

Diesen Wert können Sie mit dem Geräuschpegel in einer ruhigen Bibliothek vergleichen.

Natürlich gibt es auch hier von Hersteller zu Hersteller leichte Unterschiede.

Grundsätzlich sollten Sie ein solches Gerät nicht in Schlafräumen aufstellen, da hier der erholsame Schlaf sicher nicht gegeben ist, auch wenn das Gerät auch noch so leise ist.

Kurz gesagt, ist eine moderne Kühltruhe sehr leise. Zudem wird das Gerät ja eh meist im Keller oder in einer Abstellkammer aufgestellt.

Schauen Sie dazu auch in den Punkt “Der richtige Aufstellort“. Hier geben wir Tipps zum richtigen Aufstellort der Gefriertruhe.

Gefriertruhe reinigen und abtauen ▷ Gefriertruhe Test

gefriertruhe kaufen

Eine Gefriertruhe sollte regelmäßig abgetaut werden.

Diese Arbeit erledigen Sie am besten einmal im Jahr.

Bei dieser Gelegenheit empfiehlt es sich das Innere der Truhe auch gleich mit zu reinigen.

Das Abtauen ist vor allem auch wichtig, weil das sich bildende Eis an den Innenflächen eine Art Isolationsschicht bildet und sich dadurch der Energieverbrauch um bis zu 100% mehr erhöhen kann.

Dazu wird die Truhe ausgeräumt und abgetaut. Die Reinigung erfolgt dann mit einem weichen Lappen und Essigwasser. Damit werden die Innenflächen gereinigt und gleichzeitig desinfiziert.

Das Abtauen sollten Sie am besten in die kalte Jahreszeit verlegen, da die Truhe komplett ausgeräumt werden muss. So können Sie an einem kalten Wintertag bei mindestens -10°C das Gefriergut in Wannen oder Schüsseln im Freien lagern.

Den Abtauvorgang können Sie beschleunigen, indem Sie ein Schüssel mit heißem Wasser in das Innere stellen. Keinesfalls sollten Sie versuchen mit einem scharfen Gegenstand das Eis abzukratzen, denn damit werden die Kühlflächen unter Umständen beschädigt.

Hier noch ein Tipp gegen eine erneute schnelle Eisbildung. Reiben Sie die Innenflächen ganz dünn mit Glycerin ein. Dadurch wachsen die Eisschichten viel langsamer und beim nächsten Abtauen lässt sich das Eis auch leichter entfernen.

Auch zu diesem Thema haben wir in unserer “Ratgeber” Rubrik, hier auf Gefriertruhe Test, einen informativen Artikel geschrieben.

Platz sparen in der Gefriertruhe ▷ Gefriertruhe Test Profi-Tipp

gefriertruhen test
Hier haben wir noch einen klasse Tipp für Sie:

Das Einfrieren von Suppen und Soßen können Sie sich sehr erleichtern, wenn Sie folgenden kleinen Tipp befolgen.

Füllen die Soße oder Suppe in einen Gefrierbeutel und legen diesen in eine viereckige Plastikdose. Stellen Sie dann die Dose in die Gefriertruhe und warten wie der Inhalt eingefroren ist. Danach können Sie den Gefrierbeutel aus der Dose nehmen und so platzsparend in der Truhe stapeln.

Ordnung in der Truhe hilft Strom sparen ▷Gefriertruhe Test

checkliste

Hier haben wir noch einen Profi Tipp für Sie, mit dem die den Überblick über das eingelagerte Gefriergut behalten und gleichzeitig Strom sparen können.

Wenn Ihre Truhe gut mit Lebensmitteln gefüllt ist, dann nutzen Sie das Fassungsvermögen gut aus und sparen Strom.

Das Problem ist jedoch, wenn sie ein bestimmtes Lebensmittel suchen und nicht genau wissen wo es sich in der Truhe befindet, dann steht der Deckel während der Suche unnötig lange offen. Es entweicht Kälte aus der Truhe, die nach dem Schließen des Deckels wieder erzeugt werden muss.

Machen Sie sich eine kleine Checkliste,  in welche sie den jeweiligen Lageort der Lebensmittel notieren. Mit diesem Wissen können Sie gezielt das gesuchte Lebensmittel aus der Truhe entnehmen. So bleibt die Öffnungszeit des Deckels sehr kurz. Und das hilft wiederum Strom zu sparen.

 

Fazit ▷ Gefriertruhe Test

Eine Gefriertruhe arbeitet sehr Stromsparend. Sie bietet sehr viel Fassungsvermögen und ist gegenüber Gefrierschränken deutlich günstiger in der Anschaffung.

Der Nachteil ist jedoch die, je nach Gerätegröße, erforderliche Stellfläche. Wenn Sie diese Stellfläche in ihrer Wohnung oder im Haus zur Verfügung haben, dann ist die Kühltruhe die beste Wahl.

Gefriertruhen sind außerdem mit einem wesentlich höheren Fassungsvermögen erhältlich. Da können Gefrierschränke, ab einer bestimmten Liter-zahl, nicht mehr mithalten.

Der Nachteil bei einem so großen Fassungsvermögen ist jedoch die Unübersichtlichkeit. In dieser Disziplin hat der Gefrierschrank eindeutig die Nase vorn. Mit der weiter oben, im Tipp genannten, Checkliste behalten Sie jedoch auch bei einer Truhe den Überblick.

Hier auf unserer Kühltruhe Test Seite finden Sie alles, was Sie zum Thema Gefriertruhen wissen sollten.

Falls Sie in ihrer Wohnung oder Ihrem Haus den erforderlichen Platz zum Aufstellen einer Gefriertruhe nicht zur Verfügung haben, dann könnte ein Gefrierschrank für Sie interessant sein.

In unserem Gefrierschrank – Test empfehlen wir Ihnen 4 besondere Geräte.

gefriertruhe testIhr Gefriertruhe Test 24 Team